Barbara Rittner im e|motion NETworking Podcast

Deutsche Tennis Chef-Bundestrainerin und bett1open-Turnierdirektorin Barbara Rittner über Steffi Grafs Schirmherrschaft der bett1open, Naomi Osaka und andere spannende Themen.


Barbara Rittner ist seit 2009 Chef-Bundestrainerin, zudem ist sie die Turnierdirektorin der bett1open in Berlin. Beim dortigen Rasenturnier auf der malerischen Anlage des LTTC „Rot Weiß“ im schönen Grunewald messen sich vom 11. bis zum 19. Juni die besten Spielerinnen der Welt. Neben dem prestigeträchtigen Sieg beim erstklassig besetzten WTA-500-Turnier geht es um ein Gesamt-Preisgeld von 768.680 US-Dollar. Rittner hat seit Jahrzehnten ein freundschaftliches Verhältnis zur deutschen Tennis-Ikone Steffi Graf. Gemeinsam gewannen sie 1992 (Steffi Graf, Anke Huber, Barbara Rittner, Sabine Hack) den Fed Cup. Hat Steffi Graf deshalb in der Nachfolge von Ex-Kanzlerin Angela Merkel die Schirmherrschaft über die diesjährigen bett1open übernommen? „Es gibt einige Gründe, aber BERLIN ist sicher der Hauptgrund.“ sagt Barbara Rittner.   

Im Podcast  „NETworking, powered by e|motion group“ spricht Rittner ausführlich über ihre enge Verbindung zu Steffi Graf. Seit gemeinsamen Profi-Zeiten kennen und schätzen sie sich. Nie neidisch gewesen, Frau Rittner? „Nein, dafür war ich spielerisch zu weit weg. Von meiner Seite war da immer nur absolute Bewunderung, aber nie Neid. Stefanie – ich nenne sie Stefanie, das mag sie lieber – und auch Anke Huber waren beide wesentlich erfolgreicher als ich.“

Es geht in dem Podcast-Gespräch um eine goldene Tennis-Generation, vor der es für Rittner aber sogar eine „diamantene Generation“ gab. Auch geht es um die Strahlkraft von Naomi Osaka, die in diesem Jahr beim WTA-Turnier in Berlin antreten wird. „Naomi Osaka ist eine besondere Erscheinung. Nicht nur als Spielerin, auch als Persönlichkeit. Sie zieht ein vielseitiges Publikum an. Wenn ich bei jüngeren Spielerinnen nach ihren Vorbildern frage, dann ist die Antwort häufig ‚Naomi Osaka‘“, verrät Rittner. Es geht in dem Gespräch aber auch um Ähnlichkeiten von Angie Kerber und Stefanie Graf, um handgeschriebene Briefe sowie um Schule und die damit verbundenen hohen Hürden für den deutschen Tennis-Nachwuchs. Rittner sagt: „Im Zusammenspiel von Schule und Leistungssport müssen wir in Deutschland noch aufholen, wenn wir international mithalten wollen.“ Bei den bett1open messen sich die stärksten deutschen Spielerinnen mit den besten Spielerinnen der Welt. Rittner sagt, dass Steffi Graf auch die Schirmherrschaft des Turniers übernommen hat, weil „sie weiß, wie wichtig Turniere in Deutschland sind – und auch, weil sie damit dem deutschen Tennis helfen will“.

Bei den bett1open werden nach aktuellem Stand der Corona-Schutzmaßnahmen wieder volle Tribünen erlaubt sein: „Wenn ich die Anlage betrete, dann geht mir jedes Mal das Herz auf, weil es dort so schön ist“, sagt Rittner. Sie hofft – in diesen schwierigen Zeiten – dabei auch auf die verbindende Kraft des Sports: „Sport steht für Miteinander, für einen Austausch im positiven Sinne.“

Hier geht's zum Podcast:

Spotify: htt https://open.spotify.com/episode/1phzN5njCID8tZlZmUBJ6I

Apple: https://podcasts.apple.com/us/podcast/networking-powered-by-e-motion-group/id1604842349?uo=4

Google: https://podcasts.google.com/feed/aHR0cHM6Ly9pOG1sdHUucG9kY2FzdGVyLmRlL25ldHdvcmtpbmctZGVyLXRlbm5pcy1wb2RjYXN0LnJzcw

 

More news

Ticketverkauf für Davis Cup Hamburg gestartet

Nachdem in der Vorwoche der Spielplan für die Davis Cup Group Finals bekanntgegeben wurde, hat nun auch der Ticketverkauf für das Tennis-Highlight mit Deutschland, Australien, Belgien und Frankreich vom 13. bis 18. September 2022 am Hamburger Rothenbaum begonnen.

INsight: Networking & Infos zu den Erste Bank Open

Die e|motion group, Veranstalter der Erste Bank Open, lud zum großen „INsight“-Netzwerktreffen in die neuen – ganz dem Thema „Tennis“ gewidmeten - Büroräumlichkeiten in der Wiener Innenstadt.

Swiatek führt Feld bei bett1open an

Weltranglisten-Erste Iga Swiatek führt Spitzenfeld mit zehn Spielerinnen aus Top 10 an. Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey eröffnet das WTA-Turnier